Conversion Webdesign

Das Zauberwort des Suchmaschinen-Marketing

Was ist Conversion Webdesign?

Welche Faktoren bestimmen die Conversion?

Wie funktioniert Conversion Optimierung?

Was ist Conversion?

Ein mögliches Ziel des Conversion Webdesigns könnte sein, dass der Besucher der Website Sie anruft
Ein mögliches Ziel des Conversion Webdesigns könnte sein, dass der Besucher der Website eine Email schickt.
Ein mögliches Ziel des Conversion Webdesigns könnte sein, dass der Besucher der Website ihre Produkte kauft.

Die Conversion Rate beschreibt, in welchem Maße eine Webseite das Ziel erreicht, dass Sie sich für für diese Seite gesetzt haben. Der Wert der Conversion Rate wird in Prozent angegeben und berechnet sich aus der Anzahl der gewünschten Aktion und der Anzahl der Besucher. Führen 3 von 100 Besuchern die gewünschte Aktion aus, beträgt die Conversion Rate 3%.

Natürlich können die einzelnen Seiten Ihrer Website für unterschiedliche Converstions – sprich Aktionen der Besucher – optimiert werden.

  • Wenn Sie Ihre Dienstleistungen vorstellen, könnte es das Ziel sein, dass die Besucher anrufen, ein Kontaktformular ausfüllen oder auf den Button zu einer Detailseite klicken.
  • Wenn Sie eine Landing Page haben, auf der Sie ein kostenloses Video oder ein kostenloses eBook anbieten, könnte Conversion bedeuten, dass die Besucher Ihre Email-Adresse dafür hinterlassen.
  • Wenn Sie einen Onlineshop haben, wollen sie, dass die Besucher Produkte in den Warenkorb legen. Und wenn die Produkte im Warenkorb sind, wollen Sie, dass die Besucher den Kauf auch abschließen.

Conversion Webdesign optimiert Webseiten, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass die gewünschten Aktionen von den Besuchern auch ausgeführt werden, steigt.

Welche Faktoren bestimmen die Conversion?

Benutzerfreundlichkeit – Usability

Bei der Usability oder Benutzerfreundlichkeit geht es darum, wie einfach sich Besucher auf der Website zurechtfinden und die Informationen finden und verstehen.

Die Usability wird unter anderem bestimmt von der

  • Klarheit der Webseiten-Hierarchie und -Struktur
  • der logischen Abbildung dieser Struktur in der Navigation
  • dem Einsatz von interaktiven Elementen wir Buttons und Formulare und natürlich
  • der Verständlichkeit der Texte und die Veranschaulichung der Inhalte durch Grafiken, Bilder und Videos.

Layout/Design

Layout und Design haben nachweislich einen großen Einfluss nicht nur auf das Verhalten der Nutzer, sondern auch darauf, in welchem emotionalen Zustand sie sind bzw. auf in welchen Zustand sie gelangen. Kleinteilige, überladene und unübersichtliche Webseiten verursachen Stress. Die wichtigen Informationen werden nicht gefunden, stattdessen muss man sich durch eine Menge Zeug arbeiten.

Klar gegliederte reduzierte Layouts, bei denen das Auge auch mal Ruhe findet, bringen die Besucher ein eine Zustand, in dem sie sich auf das Abenteuer des Neuen einlassen – nämlich z.B. Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Mögliche Optimierungsschritte für Layout und Design im Überblick:

Reduzieren der Stil- und Designelemente, mehr Elemente bringen nicht mehr Aufmerksamkeit sondern weniger: Die einzeln Elemente müssen um die Aufmerksamkeit konkurrieren.

Content

Die Qualität des Contents ist ein entscheidender Faktor für die Conversion. In erster Linie soll der Content natürlich die Erwartungen und Wünsche des Kunden bedienen.

  • Der Kunde soll die Informationen finden, die er sucht, die ihm wichtig sind. Es geht weniger darum zu beschreiben, was Sie alles können und anbieten, sondern welche Probleme Sie für Ihre Kunden lösen und wie Sie das Business und das Leben der Kunden erleichtern.
  • Der Content sollte durch einen ausgewogenen Mix von Text, Bildern, ev. Grafiken und Videos für das schnelle erfassen optimiert werden.
  • Die Fokus Keywords und sekundären unterstützenden Keywords sollten ausgewogen eingestreut werden.
  • Und natürlich sollten die Calls-to-Action (CTAs) einladend formuliert sein. Die Actions sind schließlich das Maß und Ziel der Conversion.

Mobile Version

Viele Webseiten werden heute schon mehr von mobilen Geräten als von Desktop Computern oder Laptops aufgerufen. 

Gerade das Smartphone stellt den Webdesigner natürlich hier ein weiteres Mal vor die Voraussetzung, eine benutzerfreundliches, leicht verständliches Conversion Webdesign zu entwerfen, das auf den kleinen Bildschirmen optimal funktioniert. 

  • Die Inhalte müssen auch hier verständlich dargestellt werden. 
  • Die Reihenfolge der Inhalte wird natürlich wichtiger, wenn ich zum Beispiel nicht mehr drei Spalten nebeneinander sondern untereinander habe.
  • So müssen insbesondere die Links und Buttons groß genug sein, damit ich Sie mit den Fingern bedienen kann.
  • Die Bedienung ist eine andere: ich nutze keine Maus mehr sondern die Finger, das Scrollen ist hier ein Wischen.

Wie funktioniert Conversion Optimierung?

Analyse und Ziele

Planung der Conversion Optimierung

Design von Alternativen zum Testen

Testen der neuen Komponenten

Implementierung der optimierten Komponenten